Raymond Pettibon in Hamburg

Nach der Leseprobe zu Ben Gijesemans "Hubert" gestern geht es heute gleich weiter mit dem Thema Comics und Kunst. Oder eigentlich Cartoons und Kunst: Derzeit zeigen die Deichtorhallen in Hamburg die umfangreiche Ausstellung "Raymond Pettibon – Homo Americanus" mit rund 700 Arbeiten des amerikanischen Künstler. Das ist umfangreich, aber wie der Begleittext ausführt, auch nur ein Ausschnitt aus dem Werk des 1957 geborenen Amerikaners: Auf rund 20.000 Arbeiten wird sein Oeuvre geschätzt, in dem auf immer neue Weise Bild und Text kombiniert werden. Auch wenn sich darunter Serien und Zyklen befinden, ist Pettibon doch am ehesten für seine Einzelbilder bekannt, in denen er sich mit seinem persönliches Umfeld, aber auch mit Politik und Religiösität, mit Geschlechterfragen, Krieg und Literatur auseinandersetzt. Viele Motive wurden auf Plattencovern und T-Shirts von Rock- und Hardcorebands verwendet, ikonisch sind sein Cover für Sonic Youths "Goo" und die Arbeiten für die Band seines Bruders Greg Ginn, Black Flag. Nachdem er viele Jahre nicht für Bands tätig war, gestaltete er in den vergangenen Jahren das gesamte Artwork für OFF!, der Band um den ehemaligen Black Flag-Sänger Keith Morris.

Viele Arbeiten Pettibons funktionieren wie Schlaglichter, die er auf die amerikanische Gesellschaft wirft. In nachdenklicheren Momenten untersucht er, später auch in großformatigen Arbeiten oder im 2002 für die documenta 11 entstandenen Raum, seinen eigenen Platz in der Welt. Mit ihren mal launigen, mal lakonischen, mal bitter-zynischen Texten, die oft in einer Art Pointe münden, gehören viele von Raymond Pettibons Arbeiten auch in den Kanon der Cartoons. Dass er gerne auch Comic-Motive verwendet, zeigen zwei Beispiele, die weiter unten zu sehen sind.

Über die Ausstellung in den Deichtorhallen berichten unter anderem der NDR, Deutschlandradio Kultur, das Hamburger Abendblatt, Monopol und dpa. Mehr zu sehen von Raymond Pettibon gibt es auf seiner Website raypettibon.com, artnet und 2ndthought.net.

Jetzt heisst es bis zum Ausstellungsende am 11. September nach Hamburg zu kommen. Die Zeit überbrückt man am besten mit Musik: Unten die Videos zu OFF!s "Black Thoughts", das Pettibon bei der Arbeit zeigt, sowie Sonic Youths "Tunic (Song for Karen) – einem der unbestritten besten Songs der Welt.
 

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon