„Mouse Guard“ & „El Topo“

Comic und Film stehen sich weiterhin so nahe wie nie zuvor und mit „Mouse Guard“ (dt. bei Cross Cult) ist nun ein weiterer Independent-Titel in den Fokus Hollywoods geraten: Wie der Hollywood Reporter meldet, soll David Petersens Fantasy-Abenteuer-Serie um intelligente Mäuse bald verfilmt werden. Den Kreativ-Nukleus bilden dabei Matt Reeves und Gary Whitta: Ersterer war Regisseur unter anderem von „Planet der Affen: Revolution“ und dem sehr empfehlenswerten „Cloverfield“, letzterer schrieb das Drehbuch für den im Dezember startenden „Star Wars“-Spin-Off „Rogue One“. Die Großproduktion soll wesentlich auf die performance-capture-Technologie zurückgreifen, bei der Bewegungen und Mimik von SchauspielerInnen auf digitale Figuren übertragen wird und die in Filmen wie dem aktuellen „Legend of Tarzen“ oder „World of Warcraft“ zur Anwendung kommt. Die Technik ist nun also soweit, auch eine Vorlage wie „Mouse Guard“ auf die Leinwand zu übertragen – und Hollywood-Großproduktionen offen für creator-owned Stoffe, die, anders als verlagseigene Superhelden-Stoffe, nicht zum Allgemeingut gehören. Das ist auch dpa eine Meldung wert, die vielerorts aufgegriffen wird.

Die Fortsetzung von TV- und Kinoproduktionen im Comic sind keine Seltenheit, siehe „Star Wars“ oder auch „Buffy the Vampire Slayer“, von dem zuletzt die elfte Staffel in Comicform angekündigt wurde. Dass ein Regisseur seinen eigenen Stoff hingegen als Comic fortsetzt ist eigentlich ungewöhnlich – wenn er nicht gerade Alejandro Jodorowsky heisst. Der erste Band von „Der Sohn des El Topo“ erschien kürzlich in Frankreich, hier setzt der chilenische Autor, Regisseur und Szenarist 43 Jahre nach der Kino-Premiere an seinen Klassiker des Independent-Kinos „El Topo“ an, einem surrealen Western, der das Genre der Midnight Movies mitbegründete. Rund drei Jahrzehnte hatte er die Idee einer filmischen Weiterführung, entschied sich dann aber für eine Comic-Version, die José Ladrönn zeichnerisch umsetzt.
Bisher ist noch keine Veröffentlichung in Deutschland angekündigt, zuletzt erschien hierzulande im März ein Neues, von Alejandro Jodorowsky co-getextetes, „Meta-Baron“-Album bei Splitter.

Unten der Film (Obacht: NSFW) via schlechter youtube-Kopie, eine bessere, allerdings in Synchronisation gibt es hier.

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon