Carlsen: Keine Comics für die Wand

Heute früh ist die aktuelle Kickstarter-Kampagne des Carlsen-Verlags zu Ende gegangen. Auch dieser erneute Versuch, via Crowdfunding ein Projekt zu verwirklichen, scheiterte: Trotz substanzieller Zusagen wurde bei der unter dem Titel „Comics für die Wand“ angebotenen Siebdruckmappe mit Arbeiten von Flix, Reinhard Kleist, Jens Harder (siehe oben), Jörg Hartmann, Arne Jysch, Jan Feindt und Uli Oesterle das angepeilte Förderziel verpasst, von erhofften 15.000 EUR kamen knapp 13.000 EUR zusammen. Das ist sowohl in der Summer wie auch im prozentualen Anteil zwar erheblich mehr als es bei den ersten Projekten der Fall war, das Ergebnis ist aber auch hier das gleiche: Wie Projektleiter Ralf Keiser auf Nachfrage bestätigte, wird die Siebdruckmappe nicht in Produktion gehen.

Zunächst hatte es danach ausgesehen, als könnte die gewünschte Summe erreicht werden. Nachdem schon in kurzer Zeit viele signierte Siebdruckmappen potenzielle AbnehmerInnen gefunden hatten, wurde deren Limitierung noch gelockert (statt ursprünglich 50 waren nun 150 verfügbar). Letzten Endes konnte durch die insgesamt 116 Zusagen, denen lediglich acht für die geringfügig preiswertere, von den Künstlern nicht signierte Mappe gegenüberstanden, das gewünschte Unterstützungsziel nicht erreicht werden. Ob und wie es mit Crowdfunding bei Carlsen und dessen noch nicht angebotenen Projekten weitergeht, hier war zum Beispiel noch von einer Gesamtausgabe von Xavier Dorisons und Mathieu Lauffrays „Long John Silver“ die Rede, ist zum derzeitigen Zeitpunkt offen.

–––
Abbildung © Carlsen – Jens Harder

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon