š! #23 – Redrawing Stories from the Past

Seit einigen Monaten befassen sich fünf Comic-KünstlerInnen im Projekt "Redrawing Stories from the Past" mit Erinnerungskultur und Biografien von Opfern des Nationalsozialismus. Paula Bulling (siehe oben, Deutschland), Mārtiņš Zutis (Lettland), Max Baitinger (Deutschland), Vuk Palibrk (Serbien) und Zosia Dzierżawska (Polen) besuchten unter anderem frühere Stätten des NS-Terrors und führten gemeinsam mit Ole Frahm und Sascha Hommer Workshops durch. 

By using the format of the comic the artists draw closer to hidden and marginalised (life)stories of victims of the National Socialism in Europe, that took place in their neighbourhood, village, town or country of birth. The main focus lies on individual life stories or historical particularities that have long been forgotten or were buried in the archives, that have not yet been told by contemporary witnesses and have therefore not become part of collective awareness. It is these untold European stories that the comic artists back up with historical material, e.g. photos, films, documents, interviews or biographies.

Die im Rahmen des Projekts entstandenen Comics werden ab morgen in Berlin ausgestellt, zur Eröffnung wird Mārtiņš Zutis vor Ort sein. Passend dazu erscheint in der lettischen Anthologiereihe š! der begleitende Comicband, der in der Ausstellung, via mailorder und einigen Shops (siehe unten) erhältlich sein wird. Hier einige Seiten daraus.

Mārtiņš Zutis (Lettland), Max Baitinger (Deutschland)

Vuk Palibrk (Serbien), Zosia Dzierżawska (Polen)

Mehr Infos zu den einzelnen Geschichten gibt es hier.

"š! #23 – Redrawing Stories from the Past" (A6, 184 S., EUR 14,–) wird hier erhältich sein:
Neurotitan, Modern Graphics, Renate, Mundo Azul, Berlin
Strips & Stories, Hamburg
MZIN, Leipzig
Rotopol Gallerie, Kassel

–––

Abbildungen © bei den jeweiligen AutorInnen

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon