Neulich im polnischen Parlament

Am vergangenen Mittwoch widmete sich das polnische Parlament ausschließlich den Fehlern der Vorgängerregierung. In einer in dieser Form bisher beispiellosen Aussprache gingen hochrangige Vertreter vor allem der regierenden Parte Recht und Gerechtigkeit PiS auf falsche Politik, Geldverschwendung und weitere Punkte ein, um die zuvor regierenden Parteien PO und PSL zu diskreditieren. Bei seinem Auftritt nahm Außenminister Witold Waszczykowski als Beispiel für unnötige Ausgaben unter anderem einen Comic zur Hand, der 2010 entstanden war: „Chopin / New Romantic“, anlässlich des 200. Todestages und mit Hilfe öffentlicher Gelder entstanden, enthält Beiträge verschiedener Comic-Autoren, die sich frei mit der historischen Figur Chopins und anderen Musikthemen auseinandersetzten. Nachdem der für die Verteilung an deutschen und polnischen Schulen entstandene Band seinerzeit vom Polnischen Auswärtigen Amt sowie der Botschaft der Republik Polen in Deutschland freigegeben worden war, wurde er zurückgezogen, da sich nachträglich doch an der Vulgarität eines Beitrags des polnischen Autors Krzyztof Ostrowski gestoßen wurde.

In dem Band gab es auch Beiträge deutscher Künstler: Mawil, Andreas Michalke sowie Jan-Frederik Bandel und Sascha Hommer steuerten Kurzcomics bei. Bis heute wird der Band, dessen Entstehung und Druck mit 30.000 Euro unterstützt wurde, angeblich in Warschau eingelagert.

Am Mittwoch bekam die Vorgängerregierung noch Zeit zur Verteidigung, allerdings erst nach der Ausstrahlung der Hauptnachrichten am Abend und nur einen Bruchteil der vorherigen zehnstündigen Anklagewelle. Auf „Chopin / New Romantic“ wurde nicht mehr eingegangen.
 

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon