Neue Comic-Magazine

Nicht nur die Comicverlage veröffentlichen passend zum Comic-Salon, der nächste Woche in Erlangen eröffnet, eine Vielzahl neuer Titel, passend zum Festival liegen auch neue Ausgaben fast aller Print-Magazine über Comics vor, die sich in Artikeln und Schwerpunkten zum Teil direkt auf den Salon beziehen.

Nachdem es zuletzt um Farben ging, steht die neue Ausgabe des „Comicgate Magazins“ ganz im Zeichen der Texte: Wie ein Szenario geschrieben wird, wie Teste übersetzt werden, Lettering und Soundwords werden ausführlich behandelt. Interessant hier auch wieder der Ansatz, eine Vorlage von vier KünstlerInnen bearbeiten zu lassen. Diesmal setzen Hannes Radke, Russlan, Fabian Stoltz und Kami Wallner unabhängig voneinander ein Skript von Frank „Spong“ Plein in einen Comic um.
Die neunte Ausgabe markiert übrigens den zehnten Geburtstag des „Comicgate Magazins“. Glückwunsch!

Wie hier schon mehrfach erwähnt, erblickte „Lucky Luke“ vor 70 Jahren das Licht der Welt. Grund genug für Ausstellungen, eben auch auf dem Salon, aber auch dafür, sich in einer Ausgabe der „Reddition“ mit Morris' Kreation zu befassen. Zehn ausführliche Artikel widmen sich verschiedenen Aspekten, vom allgemeinen „Porträt einer Westernparodie“ über „Lucky Luke in Deutschland“ hin zu „Achdé: Erbe und Bewahrer der Tradition“.

Die Edition Alfonz legt auch die zweite Ausgabe des Magazins „Camp“ vor. Im Magazin für Trivialkultur geht es nicht nur um Comic-Themen, die sind jedoch weiterhin ein Schwerpunkt. So wird beispielsweise das Thema „Die Peanuts und der Jazz von Vince Guaraldi“ ebenso beleuchtet wie „der übergewichtige, politisch inkorrekte Häuptling Feuerauge“. Als Bonus gibt es zum Teil unveröffentlichte Kurzcomics von André Franquin, Paul Cuvelier & Patrick McDonnell.

Traditionell widmet die „Comixene“ dem Comic-Salon einen Heft-Schwerpunkt, viele Themen wie zum Beispiel Ausstellungen werden hier ebenfalls aufgegriffen. So widmet man sich in einer Reihe von Artikeln Comics aus Afrika und portraitiert den Mangaka Jiro Taniguchi. Im Interview kommen unter anderem die Salon-Gäste Martina Peters und Marguerite Abouet zu Wort.

Schwerpunktthema der neuen „Sprechblase“ ist das Leben des Anfang Januar verstorbenen Hansrudi Wäscher. Daneben widmen sich eine Reihe von Artikeln neueren Veröffentlichungen des avant-verlags: „Manos Kelly“, „El Eternauta“ und „Lone Sloane“.

Alle Magazin werden auch außerhalb des Salons im Comic- und zum Teil im Bahnhofsbuchhandel sowie via mailorder erhältlich sein.

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon