DC-Universum integriert „Watchmen“

Leser und Leserinnen von DCs jüngst veröffentlichtem „Rebirth“-Specials rieben sich verwundert die Augen: Waren die Erzähl-Universen bisher strikt getrennt gehalten worden, werden im ersten Heft des Reboot-Crossovers eindeutige Anspielungen gemacht, die nahelegen, dass eine Verbindung zwischen der Welt der DC-Superhelden und der von Alan Moores und Dave Gibbons' „Watchmen“ besteht. Genauer gesagt soll Dr. Manhattan aus „Watchmen" hinter den Ereignissen stecken, die zur „Wiedergeburt“ des DC-Superhelden-Universum führte. Die Verbindung der Erzählungen ist eine Überraschung, die vielerorts kritisch betrachtet wird.

Erst in der vergangenen Woche legte Michael Calia im Wall Street Journal dar, dass „Watchmen“ seit der Erstveröffentlichung 1986/7 mit seinem düsteren Erzählton und ambivalenten Charakteren Superheldengeschichten in Comic und Film stark beeinflusste. Im Artikel, der noch vor dem „Rebirth“-Special veröffentlicht wurde, kommt DC-Kreativchef und Autor des Specials Geoff Johns zu Wort, der dort ausführt, dass mit „Rebirth“ wieder Elemente in den Vordergrund rücken sollen, die in den vergangenen Jahren eine immer kleiner Rolle gespielt haben: Hoffnung, Optimismus, Liebe und ein gewisser Sinn für Tradition („Legacy“).

Gerade den „Watchmen“-Stoff dazu zu verwenden, diese Themen in den Mittelpunkt zu stellen, scheint gewagt. Ebenso scheint es fraglich, ob es eine gute Idee war, die bei aller Kritik gegenüber immer komplizierterer und aufgeblasenerer Superhelden-Geschichtschreibungen immer noch hochgelobten Kronjuwelen der „Watchmen“-Erzählung herzugeben. Kritik gegenüber DC wird auch bezüglich der Einbindung von Original-Zeichner Dave Gibbons laut. Dass man vorab Autor Alan Moore, der keinen Kontakt mehr zu DC pflegt, nicht nach seiner Meinung fragen würde, war offensichtlich. Dave Gibbons aber, der Comic Spin-Offs und Zach Snyders Verfilmung offen gegenübergestanden hatte, wurde nun aber ebenfalls übergangen.

Tatsächlich ist DC mit der Einbindung der „Watchmen“-Erzählung ins verlagseigene Superhelden-Universum eine handfeste Überraschung geglückt – bisher sieht es aber nicht nach einer guten aus. Dem Absatz schadet das erstmal naturgemäß nicht, die ersten Auflagen sind ausverkauft. (Bisher) Unabhängig von den just veröffentlichten Comics ist eine „Watchmen“-TV-Serie (Warner Bros. / HBO) geplant.

–––
Zehn Fakten zu „Rebirth“ spoilert newsarama.com – ohne den „Watchmen“-Twist zu verraten.

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon