darüber hinaus (47)

Audrey Quinn und Jackie Roche erzählen in einem Comic auf upworthy.com von den Hintergründen, die zum weiterhin laufenden Volksaufstand gegen Stattschef Assad in Syrien führten. Wie der Titel "Syria's Climate Conflict" schon andeutet, stellen sie dabei die Auswirkungen globaler Erwärmung in den Mittelpunkt.

Im Lauf der Jahrzehnte haben sich eine Menge von Cover-Entwürfen für "X-Men" angesammelt, die nicht weiter verwendet wurden. Einige davon lassen durchaus die Frage aufkommen, warum das so war, sind sie doch ebenso dynamisch, ausgewogen und überhaupt schön anzusehen wie die schlussendlich gedruckten Cover. Comicbookressources.com zeigt 20 Entwürfe und die gedruckten Gegenstücke in einer sehenswerten Galerie.

1983 veröffentlichte Marvel ein Try Out-Book, das LeserInnen und Lesern die Möglichkeit gab, sich an verschiedenen Arbeitsschritten selbst zu versuchen: Auf den Seiten konnten vorgezeichnete Panels geinkt, Sprechblasen gelettert werden und so weiter. Damit verbunden war ein Wettbewerb, dessen Gewinnern ein Job bei Marvel angeboten wurde. In der kurzlebigen Kitchen Sink Press-Heftreihe "Buzz" erschien Anfang der 1990er Charles Burns' Body Horror-Interpretation der Ink-Vorlage von Jon Romita Jr., die sich nun auch online lesen lässt.
Gewinner des Comic-Wettbewerbs war dann übrigens der in Frankfurt am Main geborene Mark Begley, der damit seine Zeichnerkarriere einläutete.

Ein Jahr vor dem Try Out-Book, also 1982, erschien ein Styleguide der DC-Charaktere, eine umfangreiche Sammlung von Darstellungen der Superhelden, ihrer Fahrzeuge, etc., die als Vorlage für Zeichner im Haus und zum Beispiel für Lizenzpartner verwendet wurde. So lernt man hier auch die offizielle Farbe von Batmans Gürtel: Pantone Process Yellow 2 – wenn´s mal bei Jauch kommt. Auf der Facebookseite der Jose Luis Garcia-Lopez Fans (Garcia-Lopez zeichnete das alles) wurde der Styleguide nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Inks der Figuren stammen von Dick Giordano, Logos und viele Hintergründe übernahm Todd Klein.

Auf dem Comicfestival in Helsinki gaben Tim Gädke und Jeff Chi Ende vergangener Woche einen Comic-Workshop: "Comiczeichnen mit Tim und Jeff" – der Titel ist ja wohl DIE Steilvorlage für einen youtube-Kanal. Maximilian Hillerzeder war auch dabei und hat in einer Reihe von Skizzen und Strips den Aufenthalt festgehalten.

Neue Comics: Mirko Piredda kündigt für die kommenden Monate drei Veröffentlichungen an und damit erheblich weniger als noch vor einigen Jahren. Ob das zurückgefahrene Programm des Piredda Verlags der Alben-Expansion anderer Verlage oder ganz anderen Gründen geschuldet ist, ist nicht bekannt.

Nicht der ehemalige Verlag Ehapa setzt die Albenserie "Isnogud" fort, der neue Band erscheint im Oktober bei Dani Books. Die Zeichnungen übernahm dabei mit Nicolas Tabary der Sohn des Isnogud-Erfinders Jean Tabary.

Update: Eine Ankündigung hatte ich auf Twitter schon machen können, hier zunächst nicht übernommen: Wie Flix auf der Buchreleasefeier in Berlin am Donnerstag ankündigte, kommt sein nächstes Buch zu Erlangen 2016. Die "Münchhausen"-Adaption wird dabei von ihm getextet und von Bernd Kissel gezeichnet.
Mawil hat auch schon eine Idee für das nächste Buch: "Was mit Fahrrädern."

Bereits 1992 erschien mit "Dolores" der Comic von Anne Baltus, François Schuiten und Benoit Peeters, der nun als Vorlage für eine deutsche Verfilmung dient. Das Drehbuch stammt von Sebastian Feld, Michael Rösel führt Regie. In den Hauptrollen der SWR-Produktion werden Udo Schenk, Franziska Petri, Mona Petri, Mathias Herrmann und Alexander Hörbe zu sehen sein.

Eine weitere Kindheit in Nahost: Wie Lewis Trondheim unter anderem im Interview mit der Berliner Zeitung ausführte, arbeitet er gemeinsam mit seiner Frau Brigitte Findakly an einem Comic, der auf den Erinnerungen seiner im Irak geborenen Frau beruhen. Einzelne Episoden der "Coquelicots d’Irak" ("Irakischer Mohn") erscheinen derzeit auf LeMonde.fr, heute wurde Folge 22 veröffentlicht.

Marokkanische Hacker haben sich, wie actuabd.fr berichtet, ausgerechnet das Comicfestival Quai des Bulles ausgesucht, um gegen die Veröffentlichung eines Sachbuches zu demonstrieren, das sich kritisch mit dem marokkanischen König befasst. Die Website ist inzwischen wieder online, das in Saint Malo beheimatete Festival findet im späten Oktober satt.


Brecht Evens goes OuLiPo. In einer großformatigen Arbeit setzt er George Perecs "'La Vie mode d'emploi" ("Das Leben Gebrauchsanweisung") um.

Falls sich noch jemand ein schmuckes Tattoo von Carolin Walch stechen lassen will: Ende November ist sie in Berlin zu beim Tättowiestudio Fuchsbau zu Gast.

Selbst als Fashionvermeider hatte ich schon so ein Gefühl, jetzt kommt Bestätigung von der Fachpresse: "Comics haben in der Mode Hochkonjunktur" schreibt textilwirtschaft.de. Irgendwas muss ja nach den Ramones kommen.

"Inspiriert durch Novis History-Comic-Serie HAUPTMANN VEIT besuchte PPM-Pressemitarbeiter Michael Hüster im Juli 2015 die Burgruine Nanstein, hoch über der Stadt Landstuhl gelegen."

––––
Abbildungen: © Audrey Quinn & Jackie Roche, © Marvel, © DC Entertainment, © Charles Burns – Kitchen Sink Press, © Maximillian Hillerzeder, © Brecht Evens; Foto © Carolin Walch

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon