darüber hinaus (40)

Glückwunsch an den Jaja-Verlag: Am kommenden Mittwoch erhält Annette Köhn den V. O. Stomps Förderpreis, der regelmäßig "Qualität und persönliches Engagement im Bereich der Kleinverlagsszene" auszeichnet. Passt. Zur Anerkennung und dem Preisgeld in Höhe von 1.500 EUR kann man ihr in München gratulieren.

Apropos Geld: "Seit April beschäftigt sich eine Nachwuchsgruppe an der Universität Paderborn mit dem Thema graphische Literatur, umgangssprachlich bekannt als Comics. Das Gemeinschaftsprojekt der Universitäten Paderborn und Potsdam läuft über einen Zeitraum von vier Jahren und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 1,9 Millionen Euro gefördert." Das. ist. viel. Geld. Und ja, die Comic-Beschreibung ist auch für einen Schlipsträgertext arg hemdsärmlig.

Und wo wir gerade bei Comicforschung sind: Ein wissenschaftlicher Sammelband widmet sich Manga als weltweitem Phänomen: "Global Manga – 'Japanese' Comics without Japan?" (Casey Brienza). Texte wie "Euromanga: hybrid styles and stories in transcultural manga production" oder "Sporting the Gothic look: refashioning the Gothic mode in German manga trends" hören sich nach interessanter Lektüre an.

Die Comic-Anthologie "Spring" wird, nachdem man sich bisher um Vertrieb und Verkauf immer selbst gekümmert hatte, wie bereits angekündigt im mairisch verlag erscheinen. Für die Nummer zwölf zum Thema "Privée" gibt es nun ein Cover und eine Liste der Beitragenden: Ludmilla Bartscht, Larissa Bertonasco, Ulli Lust, Moki, Katia Fouquet, Almuth Ertl, Katharina Gschwendtner, Carolin Löbbert, Sophia Martineck, Nina Pagalies, Katrin Stangl, Maria Luisa Witte & Stephanie Wunderlich. Das Cover stammt von Line Hoven.

Spargelessen im Westerwald: Darum geht es nur am Rande im Portrait von Wolfgang "digirev" Buechs, das nun auf dem Frankfurter Buchportal bookster-frankfurt.de veröffentlicht wurde. So erfährt man hier, dass auch er als InDesign-Kästchenschubser seine Brötchen verdient. Und einen Buchtipp gibt es obendrauf. Auf der schick gestalteten Seite gab es zuletzt noch Portraits von Bernd Dolle-Weinkauff und Anke Kuhl.

Outsider Art at its best: Henry Dargers Arbeiten werden ab heute im Musée d'Art moderne de la Ville de Paris ausgestellt. Nur kurz zum Hintergrund: Im Nachlass des Hausmeisters fand sich ein umfangreiches Opus, an dem er Jahrzehnte gearbeitet hatte: "In the Realms of the Unreal". Verrücktes Zeug. Umfangreich. Über 15.000 Seiten Roman-artig Geschriebenes und eine Menge an Zeichnungen und Aquarellen. Einer der frühesten Artikel, die sich mit Darger befassten erschien in Francoise Moulys und Art Spiegelmans "Raw" (Vol. 2, Nr. 2), aktuell schreibt zum Beispiel spiegel.de. Unten gibt es die PBS-Doku über ihn zu sehen. Bis Oktober haben wir Zeit, nach Paris zu pilgern.

Luc Besson hat ein erstes Teaser-Poster für die anstehende Verfilmung von Jean-Claude Mézières & Pierre Christins "Valerian" veröffentlicht. Warum aus der Co-Protagonistin Laureline in der deutschen Ausgabe Veronique wurde, gehört zu den rätselhafteren Fußnoten der Comicübersetzungsgeschichte. Bereits 1997 tauchte Besson übrigens selbst in einem Album der SciFi-Reihe auf, wenn auch nur im Hintergrund.

Die Anstehende Verfilmung von Phoebe Gloeckners "Diary of a Teenage Girl" ist ein guter Grund, das Buch noch einmal zur Hand zu nehmen. Die Beschreibung vom Aufwachsen und sexuellen Erwachen der Protagonistin Minnie Goetzeder hatte mich schwer beeindruckt, als sie 2003 erschien, auch weil Gloeckner darin Comic- und Prosateile gleichwertig nebeneinander stellte. Wie der Trailer (den gibt es unten) zeigt, werden auch im Film Zeichentrick-Elemente verwendet werden. Startet am 7. August in den USA.

Noch mehr Kino: In Cannes wurden Verfilmungen der Comics "Bouncer" von Alejandro Jodorowsky & François Boucq (Egmont Comic Collection, derzeit größtenteils vergriffen), "Ich bin Legion" von Fabien Nury & John Cassaday und "Als die Zombies die Welt auffraßen" von Guy Davis & Jerry Frissen (bei Cross Cult derzeit beide ebenfalls vergriffen) angekündigt.

Das Comicfestival München nähert sich in großen Schritten, da kann man sich auf dessen Website nun seinen ganz persönlichen Ablauf zusammenbauen: Das gesamte Programm und auch die Signierstunden sind ab sofort online einsehbar und auch das Begleitheft liegt als PDF vor. Letzteres liegt unter anderem der Stadtzeitung in München bei – so erreicht man potentielle BesucherInnen.
Bei den vielen Veranstaltungen bleiben Überschneidungen nicht aus: Bedauerlicherweise werde ich nicht von der ICOM-Preisverleihung berichten können, da zeitgleich die "Comics aus Polen"-Ausstellung im Strapazin-Atelier eröffnet wird. So ist das eben.

Anna-Maria Jung arbeitet derzeit mit am neuen Comic "The Pepper Chronicles", zeigt auf ihrem Blog aber gerade sehr anschaulich, wie sie als Illustratorin Geld verdient: Seit einigen Jahren hat sie sich auf T-Shirt-Designs spezialisiert, die vor allem über US-Websites wie Teefury und Threadless angeboten werden. Spaßige Motive zu Fantasy-Stoffen wie "Game of Thrones", solche Sachen. Auf einen Beitrag über das Lizenzgeschäft folgt aktuell eine Übersicht über die verschiedenen Websites, die die gedruckten Shirts verkaufen.

Noch ein Patreon: Mario "Katzenfuttergeleespritzer" Bühling sucht Unterstützer für sein neues Comic-Projekt "Ordnung" (bzw. "The Order of Things"), das bald mit der ersten richtigen Comicseite startet. Rund 50 EUR pro fertiggestellter Seite hat er von Unterstützern schon sammeln können, auf Albumlänge kommt so schon eine beachtliche Summer zusammen. Ohne zu wissen, wie lang die Geschichte werden soll, lohnt doch eine kleines Rechenspiel: Bei sagenwirmal 60 Seiten kommen nach derzeitigem Stand ca. 3.000 EUR zusammen. Zum Vergleich: Wird "Ordnung" als Buch bei einem Verlag zum Ladenpreis von 15 EUR veröffentlicht und der Autor erhält großzügige 10% Honorar, entspräche das einer Auflage von rund 2.000 Exemplaren, die verkauft werden müsste – was für einen Independent-Comic schon beachtlich wäre. So gesehen ist also auch diese Kampagne schon nach wenigen Tagen ein respektabler Erfolg. Warten wir ab, welche Beträge hier noch erzielt werden.
Update: Durch Patreon-, Paypal- und Kreditkarten-Gebühren wird ein größerer Teil des Patreon-Förderbeitrags gar nicht erst ausgeschüttet wird, mehr als ich gedacht hatte. Das macht die Rechnung teilweise hinfällig. Trotzdem: Erscheinen Förderbeträge wie 50 bis 100 Dollar (oder Euro) erst einmal nicht viel, liegen sie in Relation zu dem was sich bei einer Verlagsveröffentlichung erzielen lässt, gar nicht mal so niedrig.

Im Herbst wird die erste Ausgabe des niederländischen Comicmagazins "Scratches" erscheinen, ein Ableger von Scratch Books, dem neuen Verlagsprojekt von Oog & Blik-Gründer Hansje Joustra. 120 Seiten im Überformat sind geplant, 1/3 Niederländer, 1/3 Flamen und 1/3 internationale Künstler. Beigelegt wird ein kleineres Heft mit Arbeiten junger Talente. Bereits jetzt wurden acht Titelmotive veröffentlicht. Alles in Allem ein schön ambitioniertes Projekt.

Während in Deutschland das neuerliche Erscheinen der "Comixene" vorbereitet wird, ist in Frankreich ein neuen Magazin für Comics in den Handel gekommen. Allgemein orientierte Publikationen gibt es im französischsprachigen Raum schon einige, "Cases d’Histoire" widmet sich nun ganz dem historischen Comic. 

Der erste Online-Comic in romanischer Sprache ist "Crestomat" von Sabrina Bundi, Mathias Durisch und Michel Decurtins, bei der Fantasy und traditionelle Mythen im Mittelpunkt stehen.

Das Fumetto sucht noch MitarbeiterInnen. Folgende Stellen sind ausgeschrieben. Assistenz Künstlerische Leitung, Assistenz Marketing & Kommunikation, Projektleitung Small Press Heaven und Projektleitung Satelliten.

Ja, manchmal arbeite ich für Egmont Graphic Novel, aber diese Umgestaltung finde ich bemerkenswert, da es einfach nicht häufig vorkommt, dass ein bereits vorliegendes Comic-Cover durch eine so reduzierte, düstere, graphische Gestaltung ersetzt wird. Links oben das Vorab-Cover, rechts die finale Version. Von mir aus dürften Cover sich generell grafisch mehr trauen, ob es nun flashy oder gedeckt ist.

–––
Abbildungen: © Line Hoven, © Mario Bühling, © Egmont Graphic Novel

Diese können Sie auch interessieren...

Twitter icon
Facebook icon
Google icon
Pinterest icon